Vorderlader - Schießen
Artax Vorderlader Ladedaten, Zündhütchen

Vorderlader - Schießen



 

Das praktische Schiessen mit der Perkussionspistole

Im Folgenden wird die gängigste Form des sportlichen Schiessens mit dem Vorderlader beschrieben. Die genauen Regularien legen die Sportverbände in ihren Sportordnungen fest.

Bei dem nachstehend genannten "Schieß- bzw. Wetttkampfablauf den -Zeiten sowie auch bei den Scheibenabmessungen handelt es sich um D S B -Regeln. Die übrigen dt. Verbände schießen nach anderen Regeln, wie Anzahl der Schüsse, Zeiten etc, und sie schießen zumeist auch auf andere Scheiben.

Als Hobbyschütze ohne Ambitionen auf Meistertitel ist man nicht zwingend an alle Regularien gebunden. Auf der anderen Seite schadet es nichts sich an den Sportordnungen zu orientieren, da man damit allen gesetzlichen Regelungen genüge tut.

Kommandos

Bevor man mit dem Laden der Waffe und dem Schiessen beginnen darf, muss der Schiessleiter dies mit "Feuer frei!" autorisiert haben. Bei "Feuer einstellen!" muss die Waffe unverzüglich entladen werden.

Hier noch die Signaltöne: Pfiffe oder akustische Signale: 2 x kurz = Feuer frei, mehrere  hintereinander in kurzer Reihenfolge = Unterbrechung, 1 x lang = Feuer einstellen/Wettkampfende.

Bei einer Perkussionspistole kann man nur das Zündhütchen entfernen. Daher wird durch den Schiessleiter mit "Nicht mehr nachladen!" das Einstellen des Schiessens angekündigt. Ist das Pulver bereits in der Waffe, so ist der Ladevorgang fortzusetzen und die Waffe leer zu schießen.

Statisches Schiessen


Statisches Schiessen bedeutet, weder das Ziel noch der Schütze bewegen sich während des Wettkampfs. Beim statischen Schiessen mit der Perkussionspistole schießt man auf eine Distanz von 25 Metern auf eine 55 cm hohe und 55 cm breite 10er Ringscheibe. Die Zehn ist 5 cm im Durchmesser.

Die Zündhütchen werden vor dem Schützen an der Feuerlinie abgelegt. Alle anderen Utensilien werden je nach baulichen Gegebenheiten auf einem Tisch o.ä. hinter dem Schützen abgelegt.

Zunächst wird ein Zündhütchen leer abgeschlagen. Dadurch wird der Zündkanal vom Waffenöl befreit. Im Anschluss wird der Lauf mit einem Reinigungspflaster durchgewischt. Jetzt kann die erste Kugel gesetzt werden. Dazu wird das Perkussionsschloss in die Laderast gebracht. Man hält die Waffe in der linken Hand und führt den Pulvertrichter in den Lauf ein. Mit der rechten Hand füllt man die abgemessene Menge Pulver aus dem Pulverröhrchen in das Pulverfüllrohr. Das Pulverfüllrohr wird entfernt und ein angefeuchtetes Schusspflaster (Artax Patch Lube) mittig auf den Lauf aufgesetzt.

Mit der rechten Hand legt man eine Kugel auf das Schutzpflaster und klopft die so geformte Pflasterkugel vorsichtig mit dem Ladehammer und dem Kugelstarter in den Lauf.

Mit dem Ladestock wird die Kugel bis hinunter aufs Pulver gedrückt.

Es darf kein Leerraum zwischen Pflasterkugel und Treibladung verbleiben. Wichtig ist, dass das Perkussionsschloss sich bei diesem Vorgang in der Laderast befindet, um eine Entzündung des Pulvers zu verhindern!

Man begibt sich mit der nach oben gerichteten Waffe an die Feuerlinie, senkt die Waffe ab und setzt das Zündhütchen. Danach spannt man das Perkussionsschloss voll durch.

Falls vorhanden, wird unmittelbar vor dem Schuss der Stecher gespannt.
Mit beiden Augen visiert man Spiegel aufsitzend die Scheibe an. Wichtig ist ein gleichmäßiges Abziehen, bei dem man sich vom Brechen des Schusses überraschen lässt.
Man bringt das Perkussionsschloss wieder in die Laderast und entfernt das abgeschlagene Zündhütchen.

Trefferaufnahme

Nach dem Kommando "Trefferaufnahme!" darf man die Feuerlinie überqueren und die Scheibe wechseln bzw. im Training, um Papier zu sparen, die Schusslöcher abkleben.

Im Wettkampf muss eine Serie von 15 Schuss innerhalb von 40 Minuten einhändig geschossen werden (BSD/RSB). Ausschlaggebend ist die Mitte des Einschussloches. Bei gleichem Ergebnis entscheidet über Sieg und Niederlage, wie viele Schüsse man in der "Mouche", einem 2,5 cm kleinen Ring innerhalb der Zehn, platzieren konnte.

Die Trefferaufnahme bietet überdies die Möglichkeit zur Kontrolle der Schusspflaster. Sie sinken meist wenige Schritte hinter der Feuerlinie zu Boden. Das Pflaster darf nicht perforiert sein. Im Idealfall ist ein kreisrunder, schwarzer Kreis sichtbar. Sind beide Kriterien erfüllt, zeugt es davon, dass die optimale Kombination von Pflasterdicke und Kugeldurchmesser gefunden wurde.

Reinigung

Um Korrosion vorzubeugen, sollte die Waffe nach dem Schiessen gründlich von den Verbrennungsrückständen des Schwarzpulvers gereinigt werden. Dazu wird der Lauf möglichst demontiert und solange mit heißem Wasser durchgespült, bis keine Verfärbung des Spülwassers mehr festzustellen ist. Ein handelsüblicher Schwarzpulver Solvent (Artax Schwarzpulver Solvent) entfernt Verbrennungsrückstände.

Mit Reinigungspflastern (Artax Profi Reinigungspflaster) wird der Lauf trocken gewischt und anschließend mit einem in Waffenöl (Gunex 2000 Waffenöl und Rostschutz) getränkten Reinigungspflaster eingeölt. Das Piston wird ebenfalls herausgeschraubt, gereinigt und leicht eingeölt.

Zündversager

Alles richtig gemacht, aber der Schuss bricht nicht? Ist der Zündkanal zum Beispiel durch zuviel Öl verschlossen, so kann es passieren, dass das Zündhütchen die Treibladung nicht entzündet. In diesem Fall den Lauf noch ca. 30-40 Sekunden ins Ziel halten, da sich die Treibladung unter Umständen etwas verzögert entzündet. Danach mit einem neuen Zündhütchen noch einmal versuchen.

Kein Pulver im Lauf? Kugel schon gesetzt? Jetzt hilft nur noch das Piston herausschrauben und vorsichtig einige Körnchen Pulver in den Zündkanal rieseln lassen. Danach Piston wieder einschrauben und die Kugel ausschießen. Mit einem "Blob" landet die Kugel einige Meter vor der Feuerlinie. Wurde die Kugel nicht ganz herausgeschossen, die Kugel vor einem neuen Versuch unbedingt wieder ganz zurück in den Lauf drücken! Alternativ kann man einen sogenannten "Kugelzieher" zum Einsatz bringen oder die Kugel mittels Druckluft und einem Ausbläser herausdrücken.

Grundstellung für Kurzwaffenschützen
 

Zündhütchen
 

Kugelstarter
 

Pulver-Füllrohr
 

Kombinierter Ladestock/Putzstock für Pistolen
 

Präzise Bleikugeln von H & N oder selbst gegossen
 

Schwarzpulver Solvent
und Patch Lube
 

Reinigungspflaster
 

Schusspflaster
 

Ihr Fachhandel für Wiederlader-, Vorderlader- und Hinterlader Waffen, Treibladungspulver, Ersatzteile & Zubehör