artax-vorderlader.de, Vorderlader Shop für Radschlosspistolen, Perkussionspistolen, Steinschlosspistolen, Vorderladergewehre, Musketen, Wiederladen, H&N und RWS Zündhütchen

Vorderlader - Einstieg

Was wird zum Vorderladerschiessen benötigt?

Einmalige Anschaffungen

Am Anfang steht die Auswahl und Anschaffung einer passenden Waffe. Mit einer für das sportliche Schiessen geeigneten Perkussionspistole kann man nichts falsch machen. Steinschlosspistolen sind für den Neuling weniger geeignet.

Zum Transport der Waffe benötigt man ein möglichst verschließbares Behältnis. Notfalls kann auch ein vorhandener Aktenkoffer zum Pistolenkoffer umgewidmet werden.

Aus Sicherheitsgründen ist es verboten die Waffe direkt aus einer Pulverflasche zu laden. Daher benötigt man eine Box Pulverröhrchen. Die Mindestgröße der Pulverröhrchen wird durch die Waffe vorgegeben. Zum Portionieren des Pulvers entsprechend den Ladedaten reicht für den Anfang eine mechanische Pulverwaage.

Auf dem Schiesstand muss das Pulver aus den Pulverröhrchen in den Lauf. Dabei hilft ein in den Lauf eingeführtes Pulverfüllrohr wie wir es auch anbieten. Mit Ladehammer und Kugelsetzer wird die Pflasterkugel in den Lauf hineingedrückt. Um die Pflasterkugel bis hinunter aufs Treibladungspulver hinab zu stoßen, ist ein Ladestock unabdingbar.

Für die zwingend erforderliche Reinigung nach dem Schiessen, wird ein Putzstock benötigt. Üblich sind Kombinationen aus Putz- und Ladestock.

Der Pistonschlüssel dient zur Demontage des Pistons. Demontiert wird ein Piston zu Reinigungszwecken oder zum Ausschießen einer Kugel.

Ein Kapselgehörschutz ist optimal zum Vorderladerschiessen und schützt das Gehör.

Spezielle Schießbrillen/Schutzbrillen schützen das Auge im Ernstfall vor zerborstenen Zündhütchen und Pulverresten. Sie sind bei Vorderladern Pflicht.

Zur Aufbewahrung des Pulvers empfiehlt sich ein preiswerter, unklassifizierter Tresor. Die Lagerung darf nur in unbewohnten Räumen erfolgen. Die genauen Vorschriften werden im Rahmen eines Sachkundelehrgangs erörtert.

Verbrauchsmaterial

Bleikugeln und Schusspflaster fasst man unter dem Begriff "Pflasterkugel" zusammen. Die Dicke des Schusspflasters muss auf die Bleikugel und auf den Lauf abgestimmt sein. Das Pflaster sollte am besten mit einer Emulsion wie Artax Patch Lube gleitfähig gemacht werden. Wasser mit einem Schuss Waffenöl tut es zur Not auch.

Beim Kauf der Zündhütchen ist nur zu beachten, dass es aufs Piston passen muss. Für Pistolen tut es die Standardgröße z. B. RWS1075 oder RWS1075plus, Gewehre verwenden meist die gleichen Zündhütchen, können aber auch größere Flügelzündhütchen erfordern wie z. B. RWS1081.

Wer in einem Schützenverein schießt, bekommt die Scheiben oft gestellt. Als Gastschütze sollte man sicherheitshalber seine eigenen Scheiben dabei haben.

Das wichtigste Utensil bei der Waffenpflege ist ein qualitativ hochwertiges Waffenöl. Um den Lauf vor dem Schiessen ölfrei zu machen, zum Durchwischen zwischen den Schüssen und zur obligatorischen Waffenpflege nach dem Schiessen, benötigt man unbedingt Reinigungspflaster wie z. B. Artax Profi Reinigungspflaster in der passenden Größe. Damit die Pflaster mit dem Putzstock wieder aus dem Lauf herausgezogen werden, muss dessen Spitze wie ein Widerhaken wirken. Die von Artax gefertigten Putzstöcke sind hierfür optimal ausgelegt. Zur beseitigung von agressiven Schwarzpulver Rückständen empfehlen wir die Verwendung von Artax Schwarzpulver Solvent mit hervorragender Reinigung von Schwarzpulver-Rückständen und mit Rostschutzwirkung.

Berechtigungen

Zuletzt das wichtigste Verbrauchsmaterial, das Schwarzpulver. Hier sind Voraussetzungen zu erfüllen. Mit einer Unbedenklichkeitsbescheinigung weist der Besitzer seine Zuverlässigkeit nach. Die Zuständigkeiten variieren je nach Bundesland. Man stellt einen Antrag im Ordnungsamt bzw. beim Kreis. Ist der Antragsteller zuverlässig, darf er sich in einem Lehrgang die notwendige Sachkunde zum Umgang mit Treibladungspulver aneignen. Mit der Urkunde über die erfolgreiche Lehrgangsteilnahme hält der Teilnehmer seinen Sachkundenachweis in der Hand. Parallel zur Beantragung der Unbedenklichkeit sollte man sein Bedürfnis durch regelmäßiges Schießtraining aktenkundig machen. In einem Schießbuch lässt man sich seine Trainingsumfänge vom Schießleiter bestätigen. Eine Vereinsmitgliedschaft inklusive Haftpflichtversicherung ist empfehlenswert.

Mit den vorgenannten Papieren in der Hand steht dem Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis zum Umgang mit Schwarzpulver nach §27 Sprengstoffgesetz nichts mehr im Weg.

Gerne stehen wir Interessenten bei weiteren Fragen zur Verfügung.

 

Artax Perkussionspistole MORTIMER Kaliber .44

Dose mit Pulverröhrchen

Geschoss mit Schusspflaster

Einfache aber präzise und gute Pulverwaage

Kugelstarter

Pulver-Füllrohr

Kombinierter Ladestock/Putzstock für Pistolen